Steckbrief

Kräuselkrankheit

Kraeuselkrankheit

Eigenschaften

Wirtspflanze:
Pfirsichsorten ’Dixired’, ’Marygold’ oder ’Redheaven’, Mandelbäume und Nektarinen
Symptome:
Absterben der Blätter, geringere Fruchtbildung
Aussehen:
gekräuselte Blätter mit rötlich, hellgrünen oder weißlichen Flecken

Befallszeit

Beschreibung

Kräuselkrankheit

Bei der Kräuselkrankheit handelt es sich um einen Pilzerreger. Bereits kurz nach dem Austrieb im April kräuseln sich die Blätter, verdicken und sind deformiert. An diesen Stellen hat der Pilz bereits das Blatt durchwuchert. Es verfärbt sich rötlich oder hellgrün bis weißlich. Die befallenen Blätter werden immer dunkler, schließlich sterben sie ab. Schon im Juni fallen sie herunter. Es kann, neben der optischen Beeinträchtigung, auch ein Kahlschaden entstehen. Dem Baum fehlen die Blätter, die die Früchte ernähren, so dass die Ernte geringer ausfällt. Auch die Blütenknospenbildung für das nächste Jahr ist stark eingeschränkt. Der Befall an Früchten tritt eher selten auf. Der Baum wird frostanfälliger und weist ein vermindertes Wachstum auf. Ein starker Gummifluss ist ebenfalls charakteristisch für die Krankheit. Wird der Pfirsichbaum mehrere Jahre stark befallen und geschädigt, ist ein Absterben des Baumes möglich. Der Pilz überwintert auf den Trieben und an den Knospenschuppen. Im Frühjahr gelangen die Sporen durch Wind oder Regen zwischen die frisch ausgetriebenen Blätter. Nur zu diesem Zeitpunkt können die jungen, empfindlichen Blätter infiziert werden. Daher wird ein sonniger und luftiger Standort bevorzugt.

Bekämpfung

So bekämpfen Sie die Kräuselkrankheit

Um den Blattverlust wieder auszugleichen, ist eine Düngung, z.B. mit einem Beerendünger, der auch für andere Obstbäume geeignet ist, notwendig. Durch das sofortige Aufsammeln der herab gefallenen Blätter, kann das Infektionspotential erheblich herabgesetzt werden. Erste Pflanzenschutzbehandlungen sollten noch vor dem Austrieb bei beginnendem Knospenschwellen erfolgen. Je nach Witterungsverlauf ist das bereits im Dezember / Januar möglich.

Insgesamt sind 3 Behandlungen empfohlen:

  • Wiederholung in Regenperioden mit Tagesmitteltemperaturen > 8°C im Abstand von 10 Tagen
  • Bei Trockenheit und Temperatur unter 8°C kann mit der Wiederholung gewartet werden
  • Die letzte Behandlung erfolgt nach dem Aufbrechen der Knospen, wenn grüne Blattspitzen sichtbar sind

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf:

Mehr über COMPO