Zur Händlersuche
compo image

Häufige Suchbegriffe

Zur Händlersuche
Grünes Paradies

Die passenden Zimmerpflanzen für Haustier-Besitzer

Tierfreundliche Zimmerpflanzen

Gut gepflegte Zimmerpflanzen können richtig interessant aussehen und ziehen alle Blicke auf sich. Manchmal erwecken sie damit aber auch die Aufmerksamkeit gelangweilter Haustiere. Deren Zuneigung ist nicht unbedingt immer im Sinne der Pflanzengesundheit, aber ausgefranste Blätter sind das geringste Problem, wenn der neue Öko-Kauknochen Giftstoffe enthält. Achten Sie beim Kauf von Zimmerpflanze und Pflegeprodukten deshalb immer auf eine tierfreundliche Umgebung. Hier erfahren Sie, was es zu beachten gibt.

tierfreundliche Pflanzen

Zimmerpflanzen tierfreundlich auswählen

Bei der Wahl der passenden Zimmerpflanzen für eine haustierfreundliche Wohnung kommt es nicht nur auf die Pflanze selbst an: Auch Standort und Topf sind relevant. Verwenden Sie schwere Töpfe, beispielsweise aus Ton, damit sie nicht zu leicht umfallen. Auch große Pflanzen sind etwas robuster gegenüberangriffslustigen Haustieren, als viele kleinere Vertreter. Platzieren Sie die Töpfe besser nicht auf sehr schmalen Regalen, damit sie nicht von kletternden Katzen heruntergeworfen werden können.

Eine gute Möglichkeit, die Vierbeiner von Ihren Zimmerpflanzen abzuhalten ist, Alternativen zu schaffen. Häufig haben Ihre Haustiere nämlich einfach nur Langeweile und beginnen dann, mit den Pflanzen zu spielen. Wenn Sie Alternativen in Form von Spielzeug und Beschäftigung schaffen, wird die Zimmerpflanze sicherlich links liegen gelassen. Ein weiterer Grund, warum Haustiere die Zimmerpflanzen anknabbern ist, die Verdauung anzukurbeln. Damit Ihr Vierbeiner dazu nicht die liebste Grünpflanze oder alle Blüten Ihrer prächtigsten Blühpflanze fressen muss, können Sie auch hier Alternativen schaffen: Kaufen Sie Pflanzen wie Zyperngras, Katzengras oder Katzenminze zum Knabbern für Ihre Haustiere.

Die passenden Zimmerpflanzen für Haustiere

  1. Weizengras

    1

    Gräser

    Zyperngras (Cyperus Involucratus) und Weizengras (Hordeum) sind vor allem bei Katzen sehr beliebt und werden gern angeknabbert. Sie liefern wertvolle Folsäure und fördern so das Herauswürgen von Haarknäulen. Beide sind in der Pflege nicht sehr anspruchsvoll und gedeihen am besten im Halbschatten.

  2. Farn

    2

    Farne

    Ungiftig für Ihre Haustiere sind alle Sorten aus der botanischen Gruppe „Echte Farne“. Dazu gehören unter anderem der Frauenhaarfarn (Adiantum), der Schwertfarn (Nephrolepis exaltata), der Streifenfarn (Asplenium) und der Geweihfarn (Platycerium). Farne benötigen einen hellen Standort und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

  3. Areca Palme

    3

    Palmen

    Palmen sind leider teilweise giftig für Ihre Haustiere. Daher sollten Sie hier genau auf die Art schauen. Unbedenklich sind die Kentia-Palme (Howea), die Kokos-Palme (Cocos nucifera), die Dattelpalme (Phoenix) und die Schuster-Palme (Aspidistra). Insbesondere die Kentia-Palme ist sehr anspruchslos und fühlt sich an nahezu jedem Standort in Ihrer Wohnung wohl.

  4. Calathea

    4

    Korbmaranthen

    Korbmaranthen (Calathea) sind die ideale Zimmerpflanze für Tierfreunde, da sie in allen 300 Arten ungiftig sind und dank ihrer gemusterten, zweifarbigen Blätter besonders schön aussehen. Einzig in der Pflege ist die Korbmaranthe etwas anspruchsvoller: Sie benötigt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und am besten eine hohe Luftfeuchtigkeit.

  5. Crassula

    5

    Dickblätter

    Dickblätter (Crassula) sind nicht sehr anspruchsvoll in der Pflege, sehen aber sehr schön aus. Besonders der bekannte Geldbaum (Crassula Ovata) ist ungiftig und für einen Haushalt mit Vierbeinern gut geeignet. Allerdings sind nicht alle Arten der Crassula vollkommen ungifitg, sodass Sie sich vor dem Kauf über die genaue Art informieren sollten.

  6. Hibiskus

    6

    Blühpflanzen

    Leider sind die meisten blühenden Zimmerpflanzen giftig für Haustiere oder haben spitze Dornen (wie bspw. Rosen). Der Hibiskus (Hibiscus) ist eine ungiftige Ausnahme und bringt Ihnen die Tropen direkt ins Wohnzimmer! Ideal ist für den Hibiskus ein heller Standort, ohne direkte Mittagssonne.

Pflanzen vor dem Kauf fühlen

Auch wenn es viele ungiftige Zimmerpflanzen gibt, sind nicht alle für Haustiere geeignet. Einige Pflanzen bilden Stacheln oder sehr scharfkantige Blattränder. Fühlen Sie daher vor dem Kauf, ob die Blätter ungefährlich sind.

Grünes Paradies

Zimmerpflanzen tierfreundlich pflegen

Nachdem Sie die passenden Pflanzen ausgewählt haben, sollten Sie zudem auf eine tierfreundliche Pflanzenpflege achten. Verwenden Sie keinen festen Dünger oder Düngestäbchen, da die Tiere diese als Spielzeug oder Leckerli verstehen und aus der Erde ausgraben könnten. Nutzen Sie stattdessen einen Flüssigdünger für Ihre Pflanzen. Etwa 30 Minuten nach dem Gießen mit Flüssigdünger sollten Sie überschüssiges Gießwasser aus dem Untersetzer entfernen. Halten Sie Haustiere außerdem von Gießkannen mit vorgemischtem Dünger fern.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf: