Rasen mähen
  1. COMPO
  2. Ratgeber
  3. Pflanzenpflege
  4. Rasen
  5. Anlegen & Pflegen
  6. Rasen mähen: Die besten Tipps und Tricks

Rasenpflege

Rasenmähen: Die besten Tipps und Tricks für einen gesunden Rasen

Ein tiefgrüner, frisch gemähter Rasen ist nicht nur optisch im wahrsten Sinne des Wortes eine Augenweide; regelmäßiges Mähen gehört zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen für den grünen Teppich. Denn durch den wiederkehrenden Schnitt verzweigen sich die Gräser und wachsen zunehmend in die Breite – so wird der Rasen schön dicht und robust gegen Moos und Unkraut.

Wann und wie oft Sie Ihren Rasen mähen sollten

Als Faustregel empfehlen wir während der Saison von März bis Oktober einen Schnitt pro Woche. In der Wachstumshochphase im Mai und Juni können es auch mehrere Schnitte sein. Wie häufig Sie Ihren Rasen mähen sollten, hängt auch vom Rasentyp und Saatgut ab: Gebrauchs- oder Zierrasenflächen müssen häufiger gemäht werden und je nach Sorte, Alter und Qualität der Rasensaat wachsen die Gräser unterschiedlich schnell. Bei moderaten Temperaturen können Sie zu jeder Tageszeit mähen. Wenn es allerdings zu heiß oder trocken ist, sollten Sie den Schnitt besser auf den Abend verschieben, da das Mähen am Mittag bei höchstem Sonnenstand Stress für Ihren Rasen bedeuten würde. Der Boden könnte nach dem Schnitt schneller austrocknen und die nach dem Schnitt besonders empfindlichen Grashalme könnten verbrennen.

Rasen

Die optimale Schnitthöhe für den Rasen

Üblicher Gebrauchsrasen wird auf etwa 4-5 cm Länge gemäht, für Gräser im Schatten empfiehlt sich eine Länge von etwa 6 cm. Schneiden Sie grundsätzlich nicht zu tief, denn das verzögert den Neuaustrieb und hinterlässt kahle Stellen, die gern von Unkraut besiedelt werden. Als Faustregel gilt: Kürzen Sie die Halme stets nur um ein Drittel seiner aktuellen Wuchshöhe. Wer sich im Sommer einige Wochen Urlaub gönnt, sollte den Rasen danach nicht radikal zurückschneiden. Zu hoch aufgeschossenen Rasen lieber in Etappen – jeweils im Abstand von mehreren Tagen – wieder auf Ideallänge bringen. In den heißen Sommermonaten sollte der Rasen einen höheren Schnitt erhalten. Dadurch beschatten die Rasengräser den Boden besser, was wiederum den Wasservorrat des Bodens schont.

Wie Sie die besten Schnittergebnisse beim Rasenmähen erzielen

Voraussetzung für einen exakten Schnitt sind scharfe Messer. Spätestens wenn die Halme ausgefranste Ränder zeigen und sich die Spitzen grau und ockerfarben verfärben, sollten Sie die Sicheln des Mähers nachschleifen. Mähen Sie nur bei trockenem Wetter und abgetrockneten Boden, denn sonst werden die Gräser stärker verletzt als nötig. Bei Nässe verkleben die Halme und ein sauberer, gleichmäßiger Rückschnitt ist nicht mehr möglich. Für akkurate Ränder sorgen Einfassungen aus Pflastersteinen oder Kanten aus Metall. Alternativ bringen Sie die Säume mit Rasentrimmer oder Akkuschere auf eine Linie.

Nach dem Rasenmähen: Wohin mit dem Schnittgut?

Schnittgut sollte nach dem Mähen unbedingt vom Rasen entfernt werden, da es nur sehr langsam verrottet und so zur Bildung von Rasenfilz beitragen kann. Aber Grasschnitt ist keinesfalls ein Abfallprodukt: Aus dem Schnittgut kann wertvoller Kompost entstehen, wenn man die Rasenschnipsel antrocknen lässt und danach Holzhäcksel im Verhältnis 2:1 darunter mischt. Auch als Mulchmaterial für Stauden- und Gemüsebeete sowie für den Rasen selbst ist getrocknetes Schnittgut geeignet. Mäher mit Mulchfunktion häckseln die Gräser schon beim Mähen klein und verteilen den Grasschnitt gleichmäßig auf dem Rasen.

Rasendünger

Sollte ein gemähter Rasen gedüngt werden?

Der Nachteil am Rasenmähen und Entfernen des Schnittguts ist, dass dem Rasen kontinuierlich Nährstoffe entzogen werden. Doch gerade nach der Mahd benötigen die Gräser eigentlich jede Menge Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen und Spurenelemente für ihr Wachstum. Denn ansonsten nimmt die Grünfärbung ab und es wachsen nicht mehr so viele neue Gräser nach. Mit einer ausgewogenen Düngung können Sie dies wieder ausgleichen. Warten Sie mit der Düngung ein bis zwei Tage nach dem Rasenschnitt. In dieser Zeit können sich die Schnittwunden schließen.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf:

Mehr über COMPO