Zur Händlersuche
COMPO

Häufige Suchbegriffe

Zur Händlersuche
compo image

Ein Dach über dem Kopf für Ihre Pflanzen

Gewächshaus bauen

Sie möchten das ganze Jahr über gärtnern – selbst wenn es draußen regnet, stürmt oder schneit? Als Selbstversorger können Sie gar nicht früh genug mit der Aussaat beginnen? Oder wünschen Sie sich für Ihre exotischen Pflanzen den optimalen Platz fürs Winterquartier? Wenn Sie noch etwas freie Fläche in Ihrem Garten haben, ist ein Gewächshaus genau das Richtige für Sie. Wir erklären, wie Sie bei der Planung, Anschaffung und Einrichtung am besten vorgehen.

compo image

Ganz gleich, warum Sie sich für ein Gewächshaus entscheiden, die Vorteile fürs Gärtnern unter Glas sind vielfältig. Gewächshausbesitzer können sich meist über besseres Wachstum, mehr Ertrag sowie weniger Schnecken- und Schädlingsbefall freuen. Der Grund hierfür ist der sogenannte Glashauseffekt: Durch die transparenten Flächen gelangt besonders viel Sonnenlicht ins Gewächshaus. Die sich darin befindenden Pflanzen und der Boden nehmen die Energie des Lichts auf, wandeln sie in Wärme um und geben sie an die Umgebung ab – das Gewächshaus heizt sich auf. Weil die Luft im Gewächshaus nicht entweicht, entsteht ein Wärmestau, der wiederum ideale Bedingungen für das Anziehen und Wachstum von Pflanzen bietet.

Schritt für Schritt zum Gewächshaus, das zu Ihnen passt

  1. compo image

    1

    Material: Vor- und Nachteile von Glas, Kunststoff und Folie

    Je nach Bedarf, Platz und Budget können Sie sich entweder für ein freistehendes oder anlehnendes Gewächshaus, das an eine Häuserwand montiert wird, entscheiden. Letzteres hat den Vorteil, dass es meist günstiger in der Anschaffung ist und die Wärme der Hauswand gut speichert. Gewächshäuser bestehen entweder aus Glas, Kunststoff oder Folie. Glasgewächshäuser haben meist einen festen Rahmen und sind sehr stabil. Auch optisch machen sie am meisten her, können allerdings auch leicht beschädigt werden. Empfehlenswert sind Häuser aus Strukturglas, da dieses Material das Licht so streut, dass Verbrennungen der Pflanzen vermieden werden können. Kunststoffhäuser bestehen in der Regel aus Acrylglas, das sehr viel bruch- und kratzsicherer, leichter zu montieren und zu reinigen ist als echtes Glas. Folienabdeckungen sind die günstigste und mobilste Variante, bieten aber auch am wenigsten Schutz vor Wind und Kälte. Zwar lässt sich das Material leicht reinigen, wird allerdings auch schnell porös. Folienabdeckungen sind vor allem für solche Hobbygärtner ideal, die früher mit der Aussaat beginnen und nicht viel Geld investieren möchten.

  2. compo image

    2

    Für eine solide Basis: das Fundament

    Damit das Gewächshaus bei jeder Witterung sicher steht, sollten Sie es auf einem Fundament errichten. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit einem Fundament weniger Wärme an den Boden abgegeben wird. Bei fertig zu kaufenden Gewächshäusern ist häufig ein Gestell aus Metall oder Holz dabei, das als Untergrund dient. Je nachdem, wie groß und schwer das Gewächshaus wird, kann allerdings auch ein stabileres Betonfundament notwendig sein, zum Beispiel in Form einer Bodenplatte oder eines Streifen- oder Punktfundamentes. Um das Gewächshaus vor Frost zu schützen, sollte das Fundament am besten 60 bis 80 cm tief sein. Da vor allem für den Bau eines Betonfundaments gewisse handwerkliche Fähigkeiten und Genauigkeit erforderlich sind, überlegen Sie sich im Vorfeld gut, ob Sie diese Arbeiten selbst ausführen oder von einem Profi erledigen lassen.

  3. compo image

    3

    Größe des Gewächshauses

    Wie groß ein Gewächshaus sein sollte, hängt natürlich davon ab, wofür man den Indoor-Garten nutzen möchte und wieviel freie Fläche zur Verfügung steht. Wer lediglich etwas Gemüse vorziehen möchte, wird mit einem kleinen Haus von maximal 10 m² prima zurechtkommen. Viele eifrige Gewächshausbesitzer finden allerdings schnell Geschmack an dieser besonderen Form des Gärtnerns, sodass das Gewächshaus schnell aus allen Nähten platzt. Machen Sie sich daher am besten vor dem Kauf oder Bau einen Pflanzplan und überlegen sich gut, wofür Sie das Gewächshaus nutzen möchten. Welche Pflanzen möchten Sie im Gewächshaus anbauen? Soll es auch zur Überwinterung genutzt werden? Zu enge Verhältnisse beeinträchtigen das Wachstum und können eher zu Pilzkrankheiten oder Schädlingsbefall führen. Auch die Arbeit mit Geräten im Gewächshaus erfordert eine gewisse Bewegungsfreiheit. Daher sollte die Grundfläche in diesem Fall mindestens 12 m² betragen und die Höhe bei ca. 2,5 m liegen, damit die Pflanzen genügend Sauerstoff erhalten.

  4. compo image

    4

    Der optimale Standort fürs Gewächshaus

    Damit die Pflanzen im Gewächshaus ideal gedeihen, benötigen sie besonders viel Licht. Als Standort eignet sich für das Gewächshaus deshalb ein sonniger und windgeschützter Bereich. Achten Sie darauf, dass keine hohen Bäume, Hecken oder Mauern in direkter Nähe stehen, die Schatten werfen oder das Gewächshaus bei Stürmen beschädigen könnten. Am besten ist eine Ausrichtung mit dem First in Richtung Ost-West. Anlehngewächshäuser sollten idealerweise südlich ausgerichtet sein. Bitte bedenken Sie, dass in manchen Bundesländern unter bestimmten Bedingungen auch eine Baugenehmigung für das Aufstellen eines Gewächshauses erforderlich sein kann. Informieren Sie sich daher im Vorfeld gut über die örtlichen Anforderungen.

  5. compo image

    5

    Ausstattung: So richten Sie Ihr Gewächshaus richtig ein

    Die Inneneinrichtung Ihres Gewächshauses hängt natürlich ebenfalls erheblich davon ab, was Sie darin beheimaten möchten. Machen Sie sich am besten zuerst einen Pflanzplan, um den Platz im Gewächshaus optimal zu nutzen. Hängeregale und Pflanz- oder Kulturtische aus Metall sind besonders stabil und bieten ausreichend Stauraum für Anzuchtschalen, Töpfe, Zubehör & Co. Möchten Sie das ganze Jahr über Gemüse anbauen oder tropische Pflanzen in Ihrem Gewächshaus überwintern, macht für die kalten Monate außerdem eine Strom oder Gas betriebene Heizung Sinn, die die Wärme gleichmäßig verteilt. Diese nennt man auch Kälte- oder Frostwächter, die erst ab einer gewissen Temperatur beginnen zu heizen, um den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten gering zu halten. In Glasgewächshäusern ohne Heizung können Sie alternativ Noppenfolie als zusätzliche Isolierung verwenden. Letztendlich haben Sie unbegrenzte Möglichkeiten zur Entfaltung Ihres grünen Daumens unter Glas. Wie bei so vielem gilt auch bei der Errichtung und Nutzung eines Gewächshauses: Gut geplant ist halb gewonnen. Und: Es ist noch kein (Gärtner)meister vom Himmel gefallen.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf: