Zur Händlersuche
compo image

Häufige Suchbegriffe

Zur Händlersuche

Steckbrief

Basilikum

Kräuter ziehen Basilikum
Basilikum
Basilikum

Bedürfnisse

Gießen:
mittel
Licht:
Sonne
Pflegeaufwand:
gering

Blütezeit

Eigenschaften

Einsatzbereich:
Garten, Balkon, Terrasse
Wuchshöhe:
20 -50 cm
Blütefarbe:
unterschiedlich

Richtig pflanzen

Basilikum pflanzen

Basilikum pflanzen – die verschiedenen Sorten

Das Basilikum (Ocimum basilicum), auch Basilienkraut oder Königskraut genannt, ist eine wunderbare Gewürzpflanze, die uns unter anderem in der italienischen und griechischen Küche begegnet. Meist denkt man hierbei an die klassischen Basilikumsorten mit ihren saftig-grünen Blättern wie 'Genovese' oder 'Baristo® Grande'. Dabei können die einzelnen Basilikumsorten durchaus in verschiedensten Gewändern auftreten: So gibt es Sorten, die einen zimtartigen Geruch verströmen, weshalb man sie als Zimtbasilikum bezeichnet; andere Sorten begeistern mit einem eher zitronigen Duft, was ihnen den Namen Zitronenbasilikum einbringt; und wieder andere bezaubern den Betrachter mit dunkelroten Blättern. Je nach Wunsch können Sie also aus einer bunten Vielfalt an Basilikumsorten wählen – oder sogar ein kleines Basilikumbeet im Garten anlegen!

Welcher Standort für Basilikum ist ideal?

Unabhängig für welche Basilikumsorte Sie sich entscheiden: Suchen Sie für die wärmeliebende Pflanze am besten einen sonnigen, hellen und warmen Standort. Und wenn der Standort zudem regen- und windgeschützt ist, freut sich Ihre Basilikumpflanze noch ein wenig mehr. Ein überdachter Südbalkon oder eine sonnige Terrasse sind beispielsweise wunderbare Orte, um das wärmeliebende Basilikum anzupflanzen. Sie können das Basilikum entweder direkt ins Beet setzen oder in einen hübschen Kräutertopf pflanzen. Der Vorteil bei der Topfkultur liegt darin, dass man das frostempfindliche Basilikum leichter überwintern kann, da es einfach mitsamt seines Topfes in einem hellen, frostfreien Raum unterkommen kann.

Basilikum

Basilikum pflanzen – Zeitpunkt?

Basilikum ist leider frostempfindlich. Das bedeutet, dass die Pflanze kalte Temperaturen nicht besonders gut verträgt und bei Frösten eingeht. Bereits bei Temperaturen unter 12 Grad wird es kritisch. Sinken die Temperaturen weiter, bedeutet dies oft das Aus. Daher ist der optimale Zeitpunkt, um Basilikum zu pflanzen, im Mai nach den Spätfrösten. Darüber hinaus können Sie Basilikum natürlich auch noch im Juni oder Juli pflanzen.

Ab ins Beet: Basilikum pflanzen

Haben Sie für Ihre wüchsige und kräftige Basilikumpflanze einen passenden Standort gefunden, geht es ans Einpflanzen. Wenn das Basilikum ins Beet gepflanzt werden soll, arbeiten Sie vorher besser ein wenig Langzeitdünger oder Kompost in die Erde ein, damit es in den ersten Wochen ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist. Nach dem Einpflanzen drücken Sie die Basilikumpflanze gut an und gießen Sie die Erde um die Pflanze herum ordentlich, sodass ihr das Anwurzeln erleichtert wird.  

Basilikum

Basilikum im Topf pflanzen

Wenn Sie Basilikum im Topf pflanzen möchten, benötigen Sie ein ausreichend großes Gefäß. Sie können hierfür beispielsweise einen Topf mit einem Umfang von 15-20 cm Durchmesser verwenden. Kleiner Tipp: Je größer der Topf ist, desto seltener müssen Sie im Sommer das Basilikum gießen, da die Erde nicht so schnell austrocknet. Der Topf sollte zudem mindestens ein Abzugsloch besitzen, durch das überschüssiges Gießwasser ablaufen kann. Da Basilikum im Vergleich zu anderen Kräutern deutlich mehr Hunger hat – dementsprechend mehr Nährstoffe benötigt – nutzen Sie beim Einpflanzen am besten vorgedüngte Pflanzenerde oder arbeiten Sie Langzeitdünger ein, damit Ihr Basilikum in den ersten Wochen gut mit Nährstoffen versorgt ist. 

Unser Tipp

Wenn Sie kleinen Nützlingen etwas Gutes tun wollen, können Sie einfach blühendes Basilikum pflanzen - das erfreut Bienen, Schmetterlinge und viele weitere nektarsuchende Gartenmitbewohner!

Richtig pflegen

Basilikum pflegen

Basilikum pflegen: Wie oft muss man Basilikum gießen?

Ihr Basilikum ist nicht nur ein hungriger Geselle, sondern freut sich auch relativ häufig über etwas zu trinken. Insbesondere an warmen Sommertagen ist eine tägliche Fingerprobe hilfreich, um herauszufinden, ob man das Basilikum gießen muss: Fühlt sich die Erde noch feucht an, darf die Gießkanne stehen bleiben; ist sie jedoch trocken oder gar krümelig, sollte man das Basilikum wieder mit Wasser versorgen. Das Basilikum gießen Sie am besten am frühen Morgen oder Abend. Dabei wird es Ihnen Ihr Basilikum danken, wenn Sie das Wasser direkt an den Wurzelbereich gießen. Würden Sie das Wasser über die Pflanze gießen, sodass die Blätter nass werden, machen Sie hingegen vielen Pilzerregern eine Freude, die die nassen Blätter nur zu gerne als Einladung betrachten. Bei einer Bepflanzung im Topf bietet sich auch eine Bewässerung über den Untersetzer an. Nicht aufgenommenes Wasser können Sie dann nach einigen Minuten weggießen.

Basilikum düngen – ein wichtiger Pflegeschritt

Wegen des recht ausgeprägten Nährstoffbedarfs freut sich Ihr Basilikum während des Sommers über regelmäßige Nährstoffgaben. Dafür eignen sich besonders organische Flüssigdünger, die Sie ungefähr alle ein bis zwei Wochen ins Gießwasser mischen.

Kräuter Korb

Basilikum ernten: Wie schneide ich Basilikum richtig?

Für die Ernte des Basilikums gilt: Nur nicht zaghaft! Obwohl es verlockend scheint, die großen, aromatischen Blätter der Pflanze einzeln abzureißen, sollten Sie stets zwei Drittel des Stängels mitsamt der Blätter ernten. Die Blätter können Sie dann anschließend in der Küche vom Stängel zupfen. Für die Ernte – die für das Basilikum quasi ein kleiner Rückschnitt ist – sollten Sie ein scharfes Messer oder eine Schere verwenden. Setzen Sie das Messer für den Schnitt knapp über einem Blattpaar an. So wird ein buschigerer Wuchs gefördert, da hier nun weitere Verzweigungen entstehen können. Wenn Sie regelmäßig Ihr Basilikum schneiden beziehungsweise ernten, können Sie sich schon bald über eine buschige, vitale Pflanze freuen, von der Sie quasi das ganze Jahr lang aromatisch duftende Blätter ernten können!

Basilikumblüten: essbar oder nicht?

Durch eine regelmäßige Ernte können Sie die Blütezeit des Basilikums verzögern. Die Blütezeit ist jedoch kein Grund, mit der Ernte aufzuhören! Denn auch wenn die Blätter häufig nicht mehr so intensiv schmecken wie zuvor, da viel Kraft in die Blütenbildung geht, sind auch die Basilikumblüten essbar. Da sie außerdem sehr hübsch aussehen, eignen sie sich hervorragend für die Dekoration von Desserts, Salaten oder anderen Speisen! So ist die selbstgemachte Kräuterbutter durch die zarten Basilikumblüten ein besonders schöner Anblick und der mit Blüten verzierte Salat ist auf jeder Grillfeier ein optisches Highlight! Nicht zu vergessen, dass viele Bienen bei den Blüten Nektar und Pollen finden.

Basilikum

Wie kann man Basilikum haltbar machen?

Mit einer Basilikumpflanze auf der Fensterbank oder im Garten haben Sie beim Kochen immer frische, aromatische Kräuter in der passenden Menge zur Hand. Sollten Sie allerdings trotz leckerer Rezepte mit frischem Basilikum einen Überschuss haben, bieten sich mehrere Möglichkeiten an, wie Sie Basilikum haltbar machen können!

1. Basilikum trocknen

Trocknen Sie das Basilikum, indem Sie ganze Stängel kopfüber an einem dunklen Ort aufhängen. Nach ungefähr zwei Wochen lassen sich die Blätter dann zerbröseln und mit Salz oder Gewürzen mischen.

2. Basilikum einlegen

Sie können das Basilikum auch in Essig oder Öl einlegen und sich so ein leckeres Basilikumpesto oder einen selbstgemachten Basilikumessig für Salate zaubern. Solch ein Kräuteressig oder auch ein duftendes Kräuteröl sind auch schöne Geschenke für Hobbyköch:innen!

Basilikumblüte

Ist Basilikum winterhart?

Eine Frage, die sich viele Basilikumliebhaber:innen oft stellen, wenn sich der Sommer allmählich dem Ende neigt, lautet: Ist Basilikum winterhart? Die Antwort hierauf ist leider nein. Bereits aus dem Grund wird Basilikum in unseren Breitengraden häufig einjährig kultiviert. Allerdings kann man Basilikum überwintern, wenn man dafür die richtigen Voraussetzungen schafft.

Wie kann man Basilikum überwintern?

Wenn Sie Ihr Basilikum überwintern möchten, müssen Sie es zunächst aus dem Gartenbeet ausgraben und in einen passenden Topf umpflanzen. Haben Sie Ihr Basilikum bereits im Topf angepflanzt, können Sie sich diesen Arbeitsschritt natürlich sparen. Das Basilikum fühlt sich im Haus, in dem ihm meist weniger Sonnenlicht zur Verfügung steht, an einem hellen Standort mit Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad am wohlsten. Da die Sonne in unseren Breitengraden im Winter zudem an Kraft verliert und sich teilweise kaum noch Blicken lässt, benötigt das Basilikum – selbst wenn es nah am Fenster steht – seltener Wasser. Auch hier empfehlen wir eine regelmäßige Fingerprobe, bis man ein ungefähres Gefühl für den Wasserbedarf seines Basilikums entwickelt hat.

Basilikum vermehren: Stecklinge machen’s möglich!

Sie möchten Ihr Basilikum vermehren? Über Stecklinge lässt sich Ihr Basilikum ganz leicht und sortenecht vermehren! Dafür schneiden Sie einfach gesunde, circa 7-10 cm lange Triebe ab. Die Triebe dürfe allerdings noch keine Blütenansäte haben. Setzen Sie das Messer direkt unterhalb eines Blattknotens an und zupfen Sie anschließend ein paar Blätter im unteren Bereich ab. Nun können Sie die frisch geschnittenen Triebe in ein Glas mit Wasser stellen. Auf der warmen, sonnigen Fensterbank fühlen sich die Stecklinge besonders wohl. Sobald sich die weißen Wurzeln bilden, können Sie das Basilikum in einen Topf mit Anzucht- oder Kräutererde pflanzen.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf: