Zur Händlersuche
compo image

Häufige Suchbegriffe

Zur Händlersuche

Steckbrief

Bogenhanf

compo image
compo image

Bedürfnisse

Gießen:
wenig
Licht:
Sonne
Pflegeaufwand:
gering

Eigenschaften

Einsatzbereich:
Zimmer
Wuchshöhe:
40-100 cm
Blütefarbe:
(leider selten) weiß

Richtig pflanzen

Bogenhanf pflanzen

Standort – Wieviel Licht braucht Bogenhanf?

Ursprünglich stammen die verschiedenen Arten des Bogenhanfs aus den Wüsten Kenias und Tansanias. Ein heller und sonniger Platz ist also unerlässlich, wenn Sie sich lange an der hübschen Pflanze mit ihren typischen, schwertförmigen Blättern erfreuen möchten. Idealerweise hat der Standort eine Temperatur von 21 bis 24 Grad. Auch im Winter sollte die Temperatur nicht auf unter 15 Grad fallen - sonst können Schäden durch Unterkühlung entstehen. Zugluft und zu starke Temperaturschwankungen mag der Bogenhanf ebenfalls nicht gerne.

Unser Tipp: Am besten steht der Bogenhanf im Schlaf- oder Wohnzimmer, da er die Umgebungsluft filtert und vermehrt Sauerstoff abgibt.

Bogenhanf pflanzen

Pflanzen Sie Ihren Bogenhanf in sehr durchlässiges Substrat, um Staunässe zu vermeiden. Dafür eignet sich am besten Spezialerde für Kakteen, denn sie hat einen hohen Sand- und Steinanteil. Sie sollten für Ihren Bogenhanf einen recht engen Topf wählen.

Der beste Zeitpunkt fürs Umtopfen ist die Vegetationszeit - also im März und April. Dass es Zeit fürs Umtopfen wird, sehen Sie an Wurzeln, die sich ihren Weg aus dem Topf bahnen. Ist dies der Fall, sollten Sie den Bogenhanf definitiv umtopfen: sonst kann die Pflanze den Topf sogar sprengen! Beim Umpflanzen können sie beschädigte Rhizome wegschneiden und verdichtete Stellen auflockern. Gießen Sie die Pflanze anschließend einige Wochen lang nicht und stellen sie diese in den Halbschatten.

Bogenhanf vermehren – so gelingt's

Bogenhanf kann sowohl über Stecklinge als auch durchs Teilen der Pflanze vermehrt werden. Um ihn mit Blattstecklingen zu vermehren, schneiden Sie ein Blatt dicht am Wurzelwerk mit einem sauberen Messer ab. Wählen Sie ein kleines Blatt oder teilen Sie das abgeschnittene Blatt in mehrere, etwa 10 bis 15 Zentimeter große Stücke. Die Schnittstelle sollte anschließend mehrere Tage lang antrocknen.

Danach können Sie den Steckling in Wuchsrichtung zu etwa einem Drittel in leicht feuchte Erde legen. Der Topf sollte an einem hellen und warmen Ort, aber nicht direkt in der Sonne stehen. Halten Sie die Erde feucht, jedoch nicht nass. Nun ist Geduld gefragt. Nach einigen Monaten zeigen sich neue Triebe und nach rund einem Jahr ist aus dem Steckling eine prächtige Pflanze geworden!

Am einfachsten gelingt das Vermehren durchs Teilen der Pflanze. Bogenhanfsorten mit gelblichen Blättern sollten generell durch Teilung vermehrt werden, um den gelben Rand zu erhalten. Dafür müssen Sie die natürlich von der Pflanze gebildeten Ausläufer und deren Wurzeln mit einem scharfen und sauberen Messer nahe der Mutterpflanze vorsichtig abtrennen. Die so entstandenen Jungpflanzen können Sie nun separat eintopfen. Unser Tipp: Dieser Schritt lässt sich gut mit dem Umtopfen der Pflanze verbinden.

compo image

Vor allem für kleine Kinder und Haustiere wie Katzen oder Hunde sind alle Pflanzenteile des Bogenhanfs giftig. Lebensgefahr besteht allerdings lediglich für kleine Nager wie Mäuse oder Ratten.

Richtig pflegen

Bogenhanf pflegen

Bogenhanf richtig gießen

Die Bogenhanf-Pflege ist nicht kompliziert! Die hübsche Pflanze benötigt recht wenig Wasser, da sie es in ihren Blättern speichern kann. Bei Staunässe ist die Schimmelgefahr recht hoch. Deshalb sollten Sie den Bogenhanf nur etwa alle zwei Wochen mäßig gießen. Ein guter Indikator für Wasserbedarf ist die Oberfläche der Blumenerde. Ist die leicht angetrocknet, wird es Zeit! Außerdem ist es wichtig, den Bogenhanf nie von oben zu bewässern - sondern immer seitlich auf die Erde zu gießen.

Bogenhanf düngen

Auch in puncto Düngen ist Bogenhanf sehr genügsam. Sie sollten ihn grundsätzlich eher wenig düngen - in den Wintermonaten sogar gar nicht. Falls Sie davon gehört haben: Man kann Bogenhanf zwar mit Kaffee düngen. Doch für ein perfektes Wachstum ist ein Kakteen- oder Grünpflanzendünger empfehlenswert!

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf: