compo image

Aufgewacht, der Frühling kommt!

Wie man Zitrusfrüchte am besten aus dem Winterschlaf holt

In ihrer subtropischen Heimat in Asien haben Zitrone, Orange, Kumquat & Co. Sonne satt – kein Wunder, dass sie das kalte, nasse und dunkle Wetter hierzulande nicht mögen. Deshalb sollten Zitruspflanzen am Ende der Gartensaison möglichst früh ins Winterquartier ziehen. Wenn die Temperaturen im Frühling wieder steigen, können die empfindlichen Rautengewächse wieder nach draußen. Aber Vorsicht: Genau wie wir Menschen gewöhnen sich auch Zitruspflanzen nur langsam an den Jahreszeitenwechsel. Mit diesen fünf Tipps werden sie sanft aus dem Winterschlaf geweckt und fit für den Frühling gemacht.

  1. Zitruspflanzen langsam an die Sonne gewöhnen
    Zitruspflanzen lieben die Sonne, müssen sich aber nach ihrem Winterschlaf erst langsam wieder an ihre Kraft gewöhnen. Nicht nur wir können einen Sonnenbrand bekommen, auch bei Pflanzen sind Verbrennungen der Blätter möglich, wenn sie zu früh und zu lange in der Sonne stehen. Daher sollten Zitrusbäume an den ersten warmen Tagen im Jahr zunächst nur für wenige Stunden im Freien platziert werden. Bei entsprechendem Wetter können die Zeiträume nach und nach ausgedehnt werden. Erst wenn es mit absoluter Sicherheit keinen Frost mehr geben wird – in der Regel ist das nach den Eisheiligen im Mai der Fall – können Pflanzen ganz nach draußen.
  2. Der ideale Standort: warm, trocken und windgeschützt
    Sobald sich die Zitruspflanzen an die steigenden Temperaturen gewöhnt haben, mögen sie vollsonnige und warme Standorte am liebsten. Für eine gesunde Entwicklung sollten die Temperaturen im Sommer zwischen 20 und 25°C liegen. Grundsätzlich gilt: Je heller der Standort, desto höhere Temperaturen können die Sonnenanbeter vertragen. Wind und Regen mögen sie allerdings gar nicht – ein geschützter Platz ist daher Pflicht.
  3. Zitruspflanzen richtig schneiden
    Wer größere Kronenkorrekturen vornehmen möchte, sollte das am besten im Frühjahr machen bevor es für die Bäumchen ins Freie geht. Wichtig dabei ist, dass störende Äste komplett herausgeschnitten werden, da sich die gekürzten Triebe ansonsten wieder neu verzweigen und die Krone noch dichter werden würde.
  4. Zitruspflanzen benötigen regelmäßig ein neues Zuhause Damit die asiatischen Schönheiten ideal gedeihen, sollten sie alle zwei bis drei Jahre in frische Erde gepflanzt werden. Dafür eignet sich ein speziell auf die Bedürfnisse dieser Kulturen abgestimmtes Substrat. Der richtige Zeitpunkt ist zu Beginn des Frühjahrs, z.B. im März. Wenn die Erde vollständig durchwurzelt ist, empfiehlt sich fürs Umtopfen ein maximal fünf Zentimeter größerer Kübel mit einem guten Wasserabfluss, um Staunässe zu vermeiden.
  5. Bewässerung in Maßen und eine Extraportion Nährstoffe
    Zitruspflanzen sind kleine Sensibelchen: Sie möchten zwar regelmäßig feucht gehalten werden, vertragen aber weder Trockenheit noch Nässe. Trocknet der Wurzelballen aus, wirft die Pflanze Blätter, Blüten und Früchte ab. Staunässe führt ebenfalls zu Blattfall und zum Absterben der Triebspitzen. Während der Wachstumsphase sollten Zitruspflanzen außerdem wöchentlich gedüngt werden, damit sie alle notwendigen Nährstoffe erhalten und sich optimal entwickeln.
compo image

COMPO SANA® Zitruspflanzenerde

Die COMPO SANA® Zitruspflanzenerde ist eine auf die besonderen Anforderungen von tropischen und winterharten Zitruspflanzen abgestimmte Spezialerde. Der enthaltene Quarzsand ermöglicht eine durchlässige Struktur – so wird das Risiko von Staunässe minimiert. Für intensive Blüten und Früchte sorgt das enthaltene Dünger-Depot mit Zitrus-Aktivformel. Es wirkt sofort und gewährleistet acht Wochen lang eine optimale Nährstoffversorgung.

Preis: 7,99 € UVP, 10 l  

compo image

COMPO BIO Zitruspflanzendünger

Für gesunde Früchte und sattes Grün: Der COMPO BIO Zitruspflanzendünger mit Kalium und Eisen besteht aus rein natürlichen Inhaltstoffen und ist für alle Zitruspflanzen-Arten geeignet. Die Nährstoffformel sorgt ab der ersten Anwendung für kräftigen, gesunden Wuchs sowie eine intensive Blüten- und Fruchtbildung. Dank der praktischen Dosierhilfe ist die Handhabung besonders leicht. Eine volle Kappe reicht für 3,5 Liter. Am besten von März bis Oktober zweimal pro Woche und in den restlichen Monaten einmal pro Monat anwenden.

Preis: 6,49 € UVP, 500 ml

compo image

COMPO Zitruspflanzen-Aufbaukur

Die COMPO Zitruspflanzen-Aufbaukur verwöhnt Zitrone, Orange, Kumquat & Co. mit allem, was sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Die Kur revitalisiert die Pflanzen während der Wachstums-, Blüten- und Fruchtphasen und wirkt bis zu vier Wochen. Zusätzlich wirkt Eisen der Blattvergilbung vor. Einfach die Ampullenspitze mit einer Schere an der gestrichelten Linie aufschneiden und in die Erde setzen.

Preis: 1,79 € UVP, 30 ml

Kontakt Personalabteilung COMPO

Kontakt

Sie haben noch Fragen?

Ihre Ansprechpartnerin:

Vanessa Lange
Content & PR Manager

0251 / 3277 330
presse@compo.de

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf:

Mehr über COMPO