Zur Händlersuche
COMPO

Häufige Suchbegriffe

Zur Händlersuche
Selbstgemachtes Vogelfutter

Dekorative Anhänger in Plätzchenform

Vogelfutter selbst herstellen

Meisenknödel und Körnerfutter gibt es in unseren Vogelhäusern meist reichlich, doch ausgerechnet seltene Vogelarten wie das Rotkehlchen gehen dabei oft leer aus. Sie gehören zu den sogenannten Weichfutterfressern und ernähren sich hauptsächlich von Insekten, Beeren und kleineren Saaten. Da diese Zutaten schneller verderben, werden sie in konventionellem Vogelfutter nicht gern verarbeitet. Wenn Sie Ihr Vogelfutter selbst herstellen möchten, können Sie also nicht nur eine Menge Geld sparen: Durch die Auswahl der richtigen Zutaten sorgen Sie dafür, dass für jeden Vogel etwas dabei ist. Wie zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Vogelfutter kreativ und vielfältig gestalten können.

Selbstgemachtes Vogelfutter

Nachhaltig und artgerecht

Das passende Futter für Ihre Gartenbesucher

Selbstgemachtes Vogelfutter hat viele Vorteile: Es ist deutlich günstiger als Fertigmischungen aus der Tierhandlung, Sie sparen eine Menge Müll und können durch die Auswahl heimischer Saaten und Früchte die Pflanzenwelt schützen. Aber das Beste ist: Sie können den Vögeln in Ihrem Garten damit eine artgerechte und ausreichend vielfältige Futtermischung zusammenstellen, bei der niemand leer ausgeht.

Um eine abwechslungsreiche und regionale Futtermischung zu erhalten, empfehlen wir eine Mischung aus möglichst vielen der folgenden Komponenten:

  • heimische Saaten wie Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Kürbiskerne, Hanf, Hirse, Leinsamen, Mohnsamen, Hafer
  • getrocknete heimische Beeren wie Rosinen, Sanddorn, Hagebutte, Schlehe oder Holunder
  • besondere Leckerbissen wie getrocknete Mehlwürmer oder Insekten.

Welcher Vogel frisst was

Bevor es mit der Zusammenstellung des Futters losgehen kann, informieren Sie sich hier über die Bedürfnisse der einzelnen Vogelarten in Ihrem Garten.

Zum Artikel
Selbstgemachtes Vogelfutter

Zutaten für Fettfutter

So stellen Sie Ihr Vogelfutter selbst her

  • 400 g Butterschmalz + etwas mehr zum Auffüllen
  • 400 g Ihrer Futtermischung
  • Plätzchenausstecher oder Silikonförmchen*
  • Alufolie zum Auskleiden der Plätzchenausstecher
  • Zahnstocher oder Schaschlik Spieße
  • Faden zum Aufhängen

* Damit sich die Plätzchen später heile daraus lösen lassen, dürfen die Formen nicht zu filigran sein.

Leckerbissen für Gartenvögel

Anleitung für Futterplätzchen

Kleiden Sie den Boden der Plätzchenausstecher mit Alufolie aus und achten Sie darauf, dass keine Lücken entstehen – im Zweifelsfall lieber noch eine zweite Lage aufbringen. Mit warmem Wasser und etwas Spülmittel lässt sich Butterschmalz zwar ganz leicht von Küchenoberflächen lösen, um den Aufwand in Grenzen zu halten möchten wir Ihnen trotzdem empfehlen, alle Förmchen zum Befüllen auf ein Backblech zu stellen.

Dann geht es an das Schmelzen des Fettfutters. Dazu erwärmen Sie das Butterschmalz in einem Kochtopf und geben die Futtermischung hinzu. Beim Befüllen der Förmchen zeigt sich, ob die Barriere aus Alufolie richtig dicht ist. Läuft etwas Butterschmalz auf das Backblech muss zwar noch mal nachgefüllt werden, das lohnt aber erst, wenn die Masse abgekühlt ist. In jedem Fall dürfen Sie schon mal die Zahnstocher an der Stelle in die Formen stecken, wo später die Schnur zum Aufhängen durchgefädelt werden soll.

Für das Auffüllen der Förmchen schmelzen Sie nach dem Abkühlen noch einmal etwas Butterschmalz. Dieses Mal lassen Sie es im Topf aber wieder soweit abkühlen, dass es gerade noch flüssig genug ist, um es in die Förmchen zu gießen. So kann das Fett die Schicht der bereits ausgehärteten Futtermischung nicht wieder anschmelzen und Sie können die Förmchen sauber bis zum Rand damit auffüllen.

Damit beim Herauslösen der Formen garantiert heile Futterplätzchen entstehen ist es empfehlenswert, alle Förmchen für mindestens eine Stunde ins Eisfach zu stellen. So hartgefroren braucht es zwar etwas Kraft, um den Zahnstocher durchzudrücken und die Ausstecher zu lösen, dafür bleiben in der Regel aber alle Formen heile und auch die Schnur zum Aufhängen lässt sich viel leichter durchfädeln.

Wichtiger Hinweis!

Verarbeiten Sie nicht das ganze Futter zu frei hängenden Plätzchen. Viele Vögel fressen das Futter lieber lose aus dem Vogelhaus oder von einem geschützt stehenden Teller mit viel Platz zum Landen.

Selbstgemachtes Vogelfutter
Selbstgemachtes Vogelfutter
Selbstgemachtes Vogelfutter
Selbstgemachtes Vogelfutter
Selbstgemachtes Vogelfutter
Selbstgemachtes Vogelfutter

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie etwa zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf: