Orchideenpflege
  1. COMPO
  2. Ratgeber
  3. Pflanzenpflege
  4. Zimmerpflanzen
  5. Worauf Sie bei der Pflege von Orchideen achten sollten

Orchideenpflege

Worauf Sie bei der Pflege von Orchideen achten sollten

Die Familie der Orchideen gehört zu den artenreichsten Pflanzenfamilien der Welt: Inzwischen sind rund 20.000 wilde Arten und 70.000 Züchtungen bekannt. Dank ihrer farbenfrohen Blüten sind sie besonders beliebt, obwohl sie als sehr empfindlich gelten. Es gibt allerdings auch einige Züchtungen wie die Phalaenopsis, die sich prächtig entwickeln, wenn man ein paar Pflegehinweise beachtet. Hier erfahren Sie die drei besten Tipps, wie man richtig mit den sensiblen Pflänzchen umgeht.

Orchideen bewässern

Achten Sie auf die richtige Wassermenge bei Ihren Orchideen

Die meisten Orchideen vertragen keine pralle Sonne und wachsen daher auf einer Fensterbank in Richtung Westen oder Osten am besten. Orchideen sollten möglichst mit weichem Wasser, z.B. Regenwasser, gegossen werden. Achten Sie darauf, dass die Temperatur lauwarm ist und gießen Sie lieber zu wenig als zu viel. Orchideen können sich nach einer kurzen Trockenperiode schnell wieder regenerieren, sobald sie gegossen wurden. Wenn die Wurzeln durch Staunässe jedoch verfault sind, geht die Pflanze ein. Grundsätzlich gilt: Der Wurzelballen sollte erst trocknen bevor Sie wieder nachgießen, denn stehendes Wasser kann zu Pilzbefall führen. Alternativ können Sie die Pflanzen auch in Wasser eintauchen. Achten Sie in diesem Fall darauf, für jede Pflanze frisches Wasser zu verwenden, damit sich Krankheiten nicht übertragen. Übrigens lieben Orchideen hohe Luftfeuchtigkeit. Sprühen Sie sie daher regelmäßig mit besonderen Blattpflegeprodukten ein.

Orchideenpflege

Orchideen pflegen

Verwöhnen Sie Ihre Orchideen mit Schneiden und Düngen

Phalaenopsis können am selben Blütenstängel mehrmals blühen. Sobald die Blüten Ihrer Orchidee weg oder nur noch spärlich vorhanden sind, sollten Sie die ausgetrockneten Triebe kurz über dem dritten Hüllblatt, auch Auge genannt, mit einer Schere zurückschneiden. Mit etwas Glück treibt der Blütenstängel zwei- bis dreimal erneut aus. In der Regel stirbt der Stängel danach allerdings ab.

Auch Orchideen leben nicht nur von Luft, sondern benötigen regelmäßig Nährstoffe für eine gesunde Entwicklung und eine üppige Blütenbildung. Düngen Sie daher während der Wachstums- und Blütezeit regelmäßig mit einem besonderen Dünger, der auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt ist.

Orchideen umtopfen

Geben Sie Ihren Orchideen regelmäßig ein neues zu Hause

  1. Orchidee Bluete

    1

    Zeitpunkt wählen

    Für gesundes Wachstum und eine üppige Blütenpracht empfiehlt es sich, Orchideen alle zwei Jahre umzutopfen. Die beste Zeit dafür ist das Frühjahr. Beobachten Sie Ihre Pflanze gut: Sobald sich neue Triebe und Wurzelspitzen zeigen, sollten Sie Ihren Schützling in einen neuen Übertopf pflanzen.

  2. Orchideenpflege

    2

    Wurzeln lösen

    Kneten Sie den Kunststofftopf leicht, damit sich die Wurzeln lösen.

  3. Orchideenpflege

    3

    Substrat entfernen

    Befreien Sie die Wurzeln vorsichtig und vollständig von altem Substrat.

  4. Orchideenpflege

    4

    Alte Wurzeln abschneiden

    Schneiden Sie alte, vertrocknete oder verfaulte Wurzeln ab.

  5. Orchideenpflege

    5

    Orchidee in den neuen Topf setzten

    Wählen Sie die Größe des neuen Übertopfs so, dass ein bis zwei Neutriebe Platz haben. Zunächst die untere Hälfte des Topfes mit Orchideenerde befüllen und die Pflanze vorsichtig in den Topf setzen. Anschließend den Rest der Erde so auffüllen, dass diese zwischen den Wurzeln liegt.

  6. Orchideenpflege

    6

    Orchidee bewässern

    Gießen Sie die Pflanze frühestens am darauffolgenden Tag und warten Sie nach dem Umtopfen drei Wochen bis zur nächsten Düngung.

Orchideen dekorieren

Nutzen Sie besondere Gefäße für Ihre Orchideen

Hohe, schlanke Töpfe unterstreichen die schmale und elegante Form der Orchideen. In speziellen Orchideengefäßen ist meist eine Stufe eingefügt, auf der die Pflanze aufsitzt. So kann überschüssiges Wasser abfließen – Staunässe und Wurzelfäule werden vermieden. Glasgefäße haben zusätzlich den Vorteil, dass Licht an die Wurzeln der Orchideen kommt. Auf diese Weise wird die Photosynthese ermöglicht, also die Umwandlung von Wasser und Kohlenstoffdioxid in Glucose und Sauerstoff. Denn im Gegensatz zu anderen Pflanzen, bei denen das für diesen Prozess verantwortliche Chlorophyll in den Blättern enthalten ist, kommt es bei Orchideen in den Wurzeln vor.

compo image

Pflanzenportrait Orchidee

Weitere Tipps und Tricks zur Pflege Ihrer Orchideen finden Sie in unserem Pflanzenportrait.

mehr erfahren

Hier finden Sie weitere Informationen zur Pflege von Orchideen

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter. Pro Monat erhalten Sie maximal zwei Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

COMPO

COMPO. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie COMPO auf:

Mehr zu COMPO